02.10.2012
Ehrung für Roland Mack

Verleihung Europäischer Kulturpreise im Europa-Park

Am Samstag, den 29. September 2012 hat Roland Mack, Inhaber Europa-Park, für sein herausragendes und völkerverbindendes Engagement den Deutsch-Französischen Kulturpreis der Stiftung „Pro Europa“ erhalten. Die Verleihung der Europäischen Kulturpreise fand zum ersten Mal im Europa-Park in feierlichem Ambiente des barocken Teatro dell’Arte statt.

Mit dem undotierten Europäischen Kulturpreis der Europäischen Stiftung „Pro Europa“ wurde Roland Mack für seine Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen gewürdigt. Sein herausragendes Engagement und die Unterstützung der Kultur beider Länder. EU Kommissar Günther H. Oettinger hielt die Laudatio und hatte die ehrenvolle Aufgabe, Roland Mack den Preis zu überreichen. „Nirgendwo auf der Welt gibt es einen Erlebnispark mit einem französischen Dorf und dieser gelebten grenzenlosen Freundschaft zwischen zwei Nachbarstaaten wie hier in Rust. Der Europa-Park ist eine Abbildung der Multikultur wie sie in friedvoller Nachbarschaft nicht nur hier in der Rheinschiene stattfinden kann“ so Günther H. Oettinger. Er bezeichnete ihn als „beeindruckende Persönlichkeit, erfolgreich und als Weltmann, der doch immer mit beiden Beinen im Park steht.“

„Der Rhein verbindet uns“ so Roland Mack in seiner kurzen Ansprache an die geladenen Gäste. In direkter Nachbarschaft zum Elsass entwickelte er den Europa-Park zu einem wahrhaft deutsch-französischen Unternehmen und einem Bezugspunkt für Jung und Alt beiderseits des Rheins. Stets um das gegenseitige Verständnis beider Völker bemüht, führte er in seinem Lebenswerk schon relativ früh die Nationen zusammen und verwirklichte seine Vision eines zusammengehörigen Europas. „Das ist das Fundament zwischen Frankreich und Deutschland, das wir hier in Rust und in der gesamten Grenzregion weiterhin stärken möchten“ so Roland Mack. Dr. Wilderich von Droste-Hülshoff war beeindruckt „wie sehr Europa nicht nur Bestandteil des Namens von Deutschlands größtem Freizeitpark ist sondern wie der europäische Gedanke im badischen Rust auch gelebt und umgesetzt wird.“

Neben dem Deutsch-Französischen Kulturpreis wurden weitere Auszeichnungen verliehen. Der Europäische Kultur-Kommunikationspreis wurde durch Senator Daniel Hoeffel an Jean-Paul Heider, Präsident des regionalen Instituts für Entwicklungs-Zusammenarbeit IRCOD, überreicht. Dr. Marlene P. Hiller überreichte den Europäischen Regio-Preis zur Bewahrung Europäischen Kulturerbes an die Wessenberg Akademie. Dr. Wilderich von Droste-Hülshoff übergab den vierten und letzten Preis der an diesem Tag verliehen wurde, der Europäische Regio-Kultur-Initiativ Preis, an das Trinationale Umweltzentrum Weil am Rhein. Adrian Oswalt, Preisträger des Europäischen Medien Kulturpreises 2011, präsentierte musikalische Werke auf seiner XXXL-Oswalt-Orgel.

„Pro Europa – Europäische Kulturstiftung“ verleiht Kulturpreise für herausragende Leistungen, Initiativen und Kulturwerke. Mit der Verleihung des Deutsch-Französischen Kulturpreises reiht sich Roland Mack unter namhaften Preisträger wie André Bord, Dr. Wolfgang Schäuble und Rudolf von Thadden. Weitere Preisträger Europäischer Kulturpreise: Michail Gorbatschow, Lothar de Maizière, Lothar Späth oder Sir Peter Ustinov.

  • Auszeichnung für völkerverbindendes Engagement: Roland Mack mit Laudator Günther H. Oettinger

  • Feierliches Ambiente im barocken Teatro dell’Arte des Europa-Park

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren