30.07.2020

Architektin Ann-Kathrin Mack hat den neuen Mitarbeiter-Campus geplant

Die Stimmung geht in Richtung Urlaub. Grünflächen rundum, leuchtend gelbe Sonnenblumenfelder, ein kleiner Teich. Der Blick von der großzügigen Dachterrasse fällt auf einen Leuchtturm und auf der anderen Seite eine typisch skandinavische Gebäudekulisse. Wo sind wir?

Das Rätsel um den Ort wäre schwer zu lösen. Wir befinden uns an einer neuen architektonisch modernen Achse am Ortsrand von Rust. Direkt neben dem neuen Europa-Park Hotel „Krønasår“ im skandinavischen Stil. Hier hat die Architektin Ann-Kathrin Mack ihre Masterarbeit aus dem Studium realisiert: Mitarbeiterwohnungen für den Europa-Park. Ein modernes, klar strukturiertes Ensemble aus drei Gebäudekomplexen, das sich mit seinen Fassaden aus Lärchenholz harmonisch in die Umgebung einfügt. Ann-Kathrin Mack (30), die Tochter des Europa-Park-Gründers Roland Mack, die kürzlich zur Prokuristin des erfolgreichen Unternehmens mit 4.500 Mitarbeitern ernannt wurde: „Mir war es sehr wichtig, die vielen Wohnungen so leicht und locker wie möglich anzuordnen und an die Umgebung anzupassen. Und modern sollte es sein.“ Trotz der Bruttogeschossfläche von fast 8.000 Quadratmetern wirkt das Gebäude nicht wuchtig. Es gibt üppig viele Pkw- und Fahrradstellplätze in der Tiefgarage und die Mitarbeiterwohnungen werden direkt an das öffentliche Busnetz angebunden.

Immerhin 129 Wohneinheiten für mehr als 280 Mitarbeiter sind entstanden. Mit einem Mix aus Zimmer-Apartments, Wohnungen für Familien und Wohngemeinschaften. Es ist ein sympathischer Mitarbeiter-Campus mit einem Innenhof und auch gemeinsam nutzbaren Räumen geworden. „Gemeinschaft Leben“ steht am Eingang zu lesen. Das ist das Motto für die knapp 16 Millionen Euro teure Investition des Europa-Park für seine Mitarbeiter. Gebaut wurde vom Karlsruhe Bauunternehmen Weisenburger mit Beteiligung von Archis-Architekten (Karlsruhe).
Ann-Kathrin Mack: „Die Häuser sind versetzt, nicht zu hoch und es ist ein Hof entstanden, in dem sich die Menschen treffen können.“ Der Grundstein einer neuen architektonischen Achse ist mit dem Mitarbeiter-Campus gelegt. Jetzt sollen weitere moderne Gebäude folgen und Rust an dieses Gebiet anschließen, das durch den neuen Wasserpark Rulantica mit dem Hotel „Krønasår“ überhaupt erst entstanden ist. „Die grüne Einbindung mit über 50 zusätzlichen großen Bäumen, 300 Sträuchern und Büschen und fast 2.000 Quadratmetern Rasen waren mir ebenso wichtig, wie die Verwendung von Holz als Baumaterial. Wir heizen sehr umweltfreundlich mit einer Grundwasserwärmepumpe und erzeugen ein sehr gutes Raumklima.“ Alle Zimmer sind sehr hell und teilweise mit Echtholzparkett und komplett mit Küche und allen wichtigen Einrichtungsgegenständen ausgestattet.
Bereits im Jahr 2021 wird noch ein eigener Kindergarten an den Mitarbeiter-Campus angebunden. 60 Kinder in vier Gruppen (zwei unter 3-Jährige/ zwei über 3-Jährige) finden hier Plätze, die Nachfrage nach Kindergartenplätzen in Rust ist groß. Daher wird die Gemeinde Rust die Räumlichkeiten anmieten und den Kindergarten betreiben.

Zudem prämierte die Architektenkammer Baden-Württemberg zusammen mit dem Landratsamt Ortenaukreis das Mitarbeiterhaus des Europa-Park mit der Auszeichnung „Beispielhaftes Bauen Ortenaukreis 2014-2020“. Die Jury urteilte: „Ein gekonntes Beispiel dafür, wie ein Freizeitpark-Betreiber seine soziale Verantwortung wahrnimmt und für seine Saisonkräfte qualitativ hochwertigen Wohnraum bereitstellt.“

Und wer kann eine Mitarbeiterwohnung bekommen? Ann Kathrin-Mack: „Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter kann sich auf die Wohnungen bewerben. Wir haben inzwischen mehr als 600 Mitarbeiterwohnungen. Zum Teil sind diese auch angemietet. Gute Unterkünfte für unsere Mitarbeiter erweisen sich mehr und mehr zum Argument, im Europa-Park zu arbeiten. Die Suche nach Arbeitskräften ist nach wie vor eine der größten Herausforderungen für uns und da spielen Wohnungen eine sehr große Rolle. Wir gehen als Unternehmen neue Wege, indem wir die Familien stützen und leisten auch einen Beitrag zur sozialen Nachhaltigkeit hier in der Region. Das ist eine Investition in die Qualität unserer Mitarbeiter und damit auch in die Qualität des Europa-Park.“ 

  • Der Campus mit 129 Wohneinheiten bietet Platz für mehr als 280 Mitarbeiter (Foto: Michael Thoma).

  • Die nachhaltigen Fassaden aus Lärchenholz überzeugten auch die Architektenkammer Baden-Württemberg, welche das Objekt mit der Auszeichnung „Beispielhaftes Bauen Ortenaukreis 2014-2020“ prämierte.

  • Gute Unterkünfte für Mitarbeiter erweisen sich mehr und mehr zum Argument, für den Europa-Park zu arbeiten.